Archive for Dezember, 2015

Kundgebung zu Familiennachzug

Freitag, Dezember 18th, 2015

Am heutigen Freitag Nachmittag haben sich etwa 80 Geflüchtete, SupporterInnen und Interessierte zum Thema Familiennachzug versammelt. Nach einer Kundgebung auf dem Neuen Markt wurden auf dem Weihnachtsmarkt Grußkarten mit den Wünschen der syrischen Geflüchteten verteilt.

(mehr …)

Kundgebung zu Familiennachzug // Freitag // Neuer Markt // 17 Uhr

Mittwoch, Dezember 16th, 2015

Am kommenden Freitag lädt Rostock hilft gemeinsam mit Refugees aus Syrien euch um 17 Uhr auf dem Neuen Markt zu einer Kundgebung ein. Es wird um Familiennachzug gehen. Die aktuelle Gesetzeslage macht diesen de facto unmöglich.

Das Datum, der 18.12., ist der von verschiedenen Organisationen ausgerufene „Tag der MigrantIn“. In Rostock wird der Anlass, der auf die Situation der Geflüchteten und migrierenden aufmerksam machen soll, unter dem Thema „Familie“ stehen. Für diejenigen Asylsuchenden, die mittlerweile ihren Aufenthaltsstatus bekommen haben, ist die Frage, wie sie ihre Familie in Sicherheit nach Deutschland bringen können, bestimmend. Dem steht einiges entgegen: Eine Frist zur „unkomplizierten“ Familienzusammenführung von drei Monaten, danach erschwerte Bedingungen; die Notwendigkeit, dass die Familie einen Antrag in einer deutschen Botschaft stellt. Wobei die einzige erreichbare Botschaft in der Umgebung diejenige im Libanon ist; die Schwierigkeit, diese Botschaft überhaupt zu erreichen.

(mehr …)

Solidarität mit den Betroffenen von Abschiebung! Geflüchtete sind keine Verbrecher*innen! Unmenschliche Abschiebepraxis stoppen!

Donnerstag, Dezember 3rd, 2015

Die Initiative „Rostock hilft“ ruft zu einer Kundgebung am 7. Dezember vor dem Migrationsamt (Neuer Markt/neben dem Rathaus) in Rostock auf.
Anlass für die Kundgebung ist eine Sammelabschiebung am späten Abend des 30. November aus der Hansestadt nach Albanien. Unter ihnen waren mehrere schwangere Frauen. Der Ehemann einer Frau in einer Risikoschwangerschaft wurde ebenfalls abgeschoben, die Familie wurde einfach getrennt – ohne Rücksicht auf den Gesundheitszustand der Frau und das ungeborene Kind. Den Familien wurde zehn Minuten eingeräumt, um ihre Sachen zu packen.

(mehr …)

Migrationsamt in Rostock setzt unmenschliche Gesetze um

Mittwoch, Dezember 2nd, 2015

Folgende Pressmitteilung haben wir heute raus geschickt.

Das Migrationsamt (ehem. „Ausländerbehörde“) hat Montag Nacht um 21 Uhr zehn Menschen nach Albanien abgeschoben. Unter ihnen waren mehrere schwangere Frauen. Der Ehemann einer Frau in einer Risikoschwangerschaft wurde ebenfalls abgeschoben, die Familie wurde getrennt. Das Migrationsamt setzt damit auf grausame Art die neueste Gesetzesverschärfung durch: Abschiebungen finden nun nachts und unangekündigt statt, auf Familien wird keine Rücksicht genommen.

(mehr …)